INTERFORST's network of supporting organizations and sponsors
Advertisment

Strong partners: INTERFORST's network of supporting organizations and sponsors

INTERFORST has an impressive network of partners. Together we achieve more to increase your exhibition success.

A list of the advisory board and the program committee for INTERFORST 2018 can be found here.

Media partners

Advertisment

Partners

Advisory Board

Chairman

Ralf Dreeke | Wahlers Forsttechnik GmbH

Wahlers Forsttechnik GmbH & Co.KG
www.wahlers-forsttechnik.de

Deputy Chairman
Gert Unterreiner | Gert Unterreiner Forstgeräte GmbH

Unterreiner Forstgeräte GmbH
www.unterreiner.eu

Members
Dr. Alexander Eberhardinger | Klenk Holz AG

TTW Waldpflege GmbH, Geschäftsstelle Süd-West
www.klenk-holz.de

Dipl. Ing. (FH) Martin Ecker | HDG Bavaria GmbH

HDG Bavaria GmbH
www.hdg-bavaria.com

Herr Konrad Frosdorfer | Karl Schlegel OHG

Beschreibung folgt in Kürze.

Peter Konrad | Österreichischer Forstunternehmerverband e.V.

Gebrüder Konrad GmbH, Forstdienstleistungen
www.konrad-forst.com

Klaus Klugmann| Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,4 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für ca. 174.000 Versicherte und ca. 567.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für ca. 583.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien. Über 80 Prozent der Waldarbeit in Deutschland ist über die SVLFG versichert.

Hans Ludwig Körner | Bayerischer Waldbesitzerverband e.V.

Bayerischer Waldbesitzerverband e.V.
www.bayer-waldbesitzerverband.de

Dipl. Kaufmann Michael Liehr | STIHL Vertriebszentrale AG & Co.KG

STIHL Vertriebszentrale AG & Co.KG
www.stihl.de

Klaus Longmuss | Wood-Mizer Sägewerke Vertriebs GmbH

Wood-Mizer Sägewerke Vertriebs GmbH
www.woodmizer.de

Dr. Jürgen Munz | Komatsu Forest GmbH

Komatsu Forest GmbH
www.komatsuforest.de

Markus Prenninger | Epsilon Kran GmbH

Die Epsilon Kran GmbH – vom Start-Up zum Weltmarktführer
Das 1980 gegründete Unternehmen ist seit Jahren weltweit führender Hersteller von Kranen für Holzmanipulation, Recyclingeinsätze, sowie Bauwirtschaft. Zudem zählt EPSILON zu den Komplettanbietern im Bereich OFF ROAD.

Das multinational tätige Unternehmen ist seit 1989 stolzes Mitglied der börsennotierten PALFINGER Gruppe und verfügt, neben dem Headquater in Salzburg (Österreich) über weitere Produktions- und Montagestandorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

Aufbauend auf die strategischen Säulen Innovation, Internationalisierung und Flexibilisierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen setzt sich EPSILON das Entwickeln technisch innovativster Lösungen zum Prinzip. Hiermit ist oberstes Ziel des Unternehmens Kunden in ihrer Arbeit erfolgreicher zu machen. Als Bestreben des Unternehmens gilt es, individuell maßgeschneiderte Lösungen für den Kunden anzubieten. Nach dem Motto „Experten-Know-how für Experten“ geben EPSILON Kunden laufend wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung des umfassenden Portfolios.

Aufbauend auf den Stärken der revolutionären M-Serie der NEXT EPSOLUTION Baureihe, entwickelte PALFINGER EPSILON daher die Prototypen der neuen Klassen Q-Serie (Onroad), sowie die S-Serie Forwarder für den Offroad-Einsatz.

Die Highlights der Krane auf einen Blick:

  • erneut deutliche Gewichtseinsparung
  • längste Reichweiten am Markt (in den jeweiligen Klassen)
  • höhere Krangeschwindigkeiten
  • besonders Servicefreundlich
  • höhere Nettohubkraft

Mit Sitz in Elsbethen (Salzburg, Österreich) ist das Unternehmen mit seinen Produkten weltweit im PALFINGER-Netzwerk durch etwa 200 Generalimporteure und rund 4500 Vertriebs- und Servicestützpunkte vertreten und somit immer in Kundennähe.

2015 wurde der Standort Elsbethen (Salzburg, Österreich) mit einer neuen Montagehalle, einer neuen Linienproduktion sowie dem Innovationszentrum wesentlich erweitert und mit den modernsten Anlagen ausgestattet. Dort werden EPSILON ON ROAD, OFF ROAD und Recyclingkrane für den weltweiten Einsatz produziert.

www.palfingerepsilon.com

Paul Pflanzelt | Pflanzelt Maschinenbau GmbH

Pflanzelt Maschinenbau GmbH
www.pfanzelt-maschinenbau.de

Clemens Ritter | Ritter Maschinen GmbH

Ritter Maschinen GmbH
www.ritter-maschinen.com

Jan-Paul Schmidt | Bayerische Staatsforsten AöR

Bayerische Staatsforsten – Verantwortung für Mensch und Natur
Die Bayerischen Staatsforsten bewirtschaften mit rund 2.700 Beschäftigten den bayerischen Staatswald, insgesamt rund 805.000 Hektar. Auf dieser Fläche wachsen jedes Jahr 6,1 Mio. Kubikmeter Holz nach, von denen wir etwas weniger als fünf Millionen Kubikmeter ernten. Die Bayerischen Staatsforsten sind damit das größte deutsche Forstunternehmen.

Oberstes Prinzip bei der Bewirtschaftung des Waldes ist die Nachhaltigkeit, das heißt wir entnehmen dem Wald nicht mehr Holz als nachwächst. Unsere nachhaltige, naturnahe Forstwirtschaft setzt auf eine einzelstammweise Nutzung, verzichtet auf Kahlschlag, erhöht den Totholzvorrat und schützt dauerhaft Biotopbäume. Im Rahmen des Waldumbaus wandeln wir Fichtenreinkulturen in stabile, klimatolerante und gemischte Waldbestände um. So schaffen und sichern wir zudem Lebensraum für viele Arten und erhöhen die Biodiversität.

Aller unter einem Kronendach
Forstwirtschaft heißt für uns, den Gesamtnutzen des Waldes zu verbessern, also die Bereiche Ökologie, Ökonomie und die soziale Funktion der Wälder in der Balance zu halten. Die Menschen sollen mit dem nachwachsenden und ökologischen Rohstoff Holz versorgt werden. Die Natur soll erhalten und Biodiversität gefördert werden. Die wichtigen Waldfunktionen für die Luft und unser Wasser müssen gesichert werden. Die Erholungsfunktionen der Wälder müssen erhalten werden. Und: Die Bewirtschaftung hat nach unternehmerischen Grundsätzen zu erfolgen. Den Wald auf ganzer Fläche Schützen und Nutzen, das ist das Prinzip, nach dem die Bayerischen Staatsforsten Forstwirtschaft betreiben.

www.baysf.de

Dominik Schwarz | Bayerische Staatsforsten AöR

TTW Waldpflege GmbH, Geschäftsstelle Süd-West
www.baysf.de

Gerhard Wezel | Erzeugergemeinschaft für Qualitätsforstpflanzen Süddeutschland e.V.

Erzeugergemeinschaft für Qualitätsforstpflanzen Süddeutschland e.V.
www.EZG-Forstpflanzen.de

Members

Program committe

Chairman

  • Prof. Dr. Walter Warkotsch
    Stellenbosch University, RSA

Members

  • Andrea Hauck
    Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V.
  • Dr. Reiner Hofmann
    DLG Service GmbH
  • Prof. Dr. Dirk Jaeger
    Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Forstarbeit und Forstliche Arbeitswissenschaft
  • Dipl.-Ing. silv. Univ. Christian Kaul
    Bayerischer Waldbesitzerverband e.V.
  • Regina Merz
    Bayern Innovativ Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH
  • Prof. Dr. Klaus Richter
    Holzforschung München, TUM
  • Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Karl Stampfer
    Universität für Bodentechnik Wien Institut für Forsttechnik
  • Ministerialrat Stefan Pratsch
    Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Advertisment
Advertisment
Advertisment
Advertisment
Advertisment